Mittwoch, der 26 September 2018
 
 

NEWS

Sie befinden sind hier: Startseite > Newsreader_ht24
news

75-jähriges Missionsjubiläum der Dorothea Mission

Soziales

Dorothea Mission Südafrika e.V.

Dernbacher Strasse 6
35080 Bad Endbach
Telefon: +49 2776 458
Telefax: +49 2776 913663
Firmenprofil
75-jähriges Missionsjubiläum der Dorothea Mission

 

Das 75-jährige Missionsjubiläum der Dorothea Mission ist für den 9. – 13. September geplant.
Wir danken herzlich für Ihre Fürbitte.

Zum diesjährigen Missionsfest der Dorothea Mission in Deutschland laden wir für Sonntag, den 20. August ein. So der Herr will, wird Peter Kalimambondo, Mitarbeiter aus Tete/Mosambik unter uns sein. Gerne ist er auch bereit, in Gemeinden und Bibelkreisen aus der Missionsarbeit in Tete und Umgebung zu berichten.

1942 gründeten Hans und Lettie von Staden (Bild: Lettie von Staden [links], Hans von Staden [rechts]) in Südafrika die Dorothea Mission. In den Ansiedlungen der farbigen Bevölkerung hatte das äußere und innere Elend der Menschen seinen Höhepunkt erreicht. Hier lebten Menschen, in deren Gesichtern Angst, Hoffnungslosigkeit und Sünde geschrieben standen.


Menschen, die in den Augen der Welt so leicht als wertlose Masse bezeichnet wurden – die in Jesu Augen aber sehr kostbar waren. Er hat auch für sie sein Blut auf Golgatha vergossen.

Jesus wollte auch ihnen zurufen: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken!“ (Mt 11,18). Hans und Lettie von Staden standen vor einer Aufgabe, die menschlich gesprochen unmöglich war. Sie folgten jedoch nicht eigenen Plänen, sondern dem, der gesagt hat: „Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin… „ (Mt 28, 18-20).

Zum Ende des Schuljahres 2014 wurde die Bibelschule Dorothea geschlossen, um einen inhaltlichen Umbau vorzunehmen. Verschiedene Gründe haben aber dazu beigetragen, dass auch Anfang 2017 noch keine Neueröffnung stattfinden konnte.

Wo aber sollte begonnen werden? Als ersten wichtigen Schritt erkannten sie die Ausbildung von farbigen Evangelisten. Zusammen mit diesen einheimischen Mitarbeitern würden sie einen besseren Zugang zu diesen Menschen haben,
vor allem auch wegen der verschiedenen Sprachen. Für die Ausbildung war eine Bibelschule notwendig. Die ideale Lösung schien ihnen, ein kleines Gelände am Rande von Pretoria zu sein. Der treue Gott schenkte dann zu geeigneter Zeit das notwendige Grundstück, das dann auch zur Missionsstation „Dorothea“ ausgebaut wurde.